Unternehmen

Im Kampf gegen die Langeweile

By 27. Oktober 2015 Juli 27th, 2020 No Comments

WIR HELFEN FLÜCHTLINGEN IN DÜSSELDORF

In Düsseldorf kommen aktuell zahlreiche Flüchtlinge an. Menschen wie wir, die in ihrer Heimat nicht mehr sicher sind und vor Zerstörung und Krieg fliehen müssen. Die Spendenbereitschaft in Deutschland ist enorm und auch wir wollen uns gerne mit einem kleinen Beitrag beteiligen. In der Roßstraße in Düsseldorf Derendorf gibt es eine Erst-Unterkunft der Johanniter. Hier kommen Menschen an, die eine lange, beschwerliche und gefährliche Reise hinter sich haben. Dort bekommen sie Kleidung, Hygieneutensilien und eine Unterkunft.

Schon DIE WELT berichtete über die Zustände und den drohenden „Lagerkoller“ in den Flüchtlingsunterkünften.

// „Die Sozialbetreuer stehen vor großen Herausforderungen. Ihr bestes Mittel gegen Gewalt ist Beschäftigung. Ihr größter Feind: die Langeweile.“ Benno Müchler, DIE WELT //

Als positives Beispiel sticht hier die Erst-Unterkunft in Derendorf heraus. Wir haben uns mit Paul getroffen, der als ehrenamtlicher Helfer bei der Organisation von Aktivitäten, Verteilung von Kleidung und Strukturierung der eintreffenden Spenden unterstützt. Dabei muss er oft kreativ werden, um zum Beispiel die plötzliche Ankunft von 42 Kindern, die vollkommen erschöpft mit ihren Eltern ankommen, zu organisieren.

Von ihm haben wir erfahren, dass die Kinder nicht mehr vor der Unterkunft spielen dürfen, da es an der Hauptstraße zu gefährlich ist. Deshalb möchten wir helfen, auch Drinnen für ein bisschen Bewegung zu sorgen, um damit der Langeweile bei Groß und Klein entgegenzuwirken. Zudem trat an diesem Wochenende das neue „Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz“ in Kraft. Für die Menschen bedeutet das, dass sie nicht mehr nur wenige Tage in Erst-Unterkünften wie auf der Roßstraße bleiben, sondern dort teilweise bis zu 4 Monaten auf eine Entscheidung warten.

Unsere Geschäftsführende Gesellschafterin, Sandra Gehling, möchte die Helfer vor Ort dabei unterstützen, den sogenannten “Lagerkoller” zu vermeiden. Aus diesem Grund spendete die RDS gestern Hula-Hoop-Reifen, Schwungtücher, Pezzi-Bälle, Sportmatten, Thera-Bänder sowie Flip-Flops, damit auch in den Wintermonaten für Bewegung und Beschäftigung gesorgt ist. Wir hoffen, damit einen kleinen Beitrag geleistet zu haben, um die kommende Zeit ein wenig zu erleichtern.